5 Fragen

Oh!!! Meister Ad hat das Holz wieder entdeckt, warf es danach in Richtung Acky der leitete es weiter und nun ist es hier. Danke auch. 🙂 Da wir 2012 haben, heißt es nicht mehr “Stöckchen” sondern “5 Fragen”. Die bekommt man gestellt, beantwortet sie und wirft sie wiederum anderen zu.

Dann wollen wir mal:

Zum Aufwärmen: Wann und warum hast du mit dem Bloggen angefangen?

Ist schnell erklärt. Ich las damals von diesem Trend “Blog” der sich immer mehr breit machte und wollte natürlich auch einen. Da ich mich darüber auf Google informierte, landete ich als erstes bei Blogger. (DIE Blogplattform aus dem Hause Google) Mein erster Blog wurde zwar später platt gemacht und danach wieder reaktiviert, aber 2006 ist für mich das Geburtsjahr des Bloggens.

Wie sieht bei dir die Grenze zwischen sozialem Netz und realem Leben aus?

Recht verschwommen. Dank sozialem Netz lernt man ständig Neues kennen und hat danach die Wahl es in sein Lebenskonzept zu integrieren oder nicht. Für mich auf jeden Fall wichtig, genau wie im realen Leben auch online eine Rückzugsmöglichkeit zu haben. Auf jeden Fall bin ich froh kein “A-Blogger” zu sein, keine Lust in der Öffentlichkeit zu stehen. Dann lieber in 2ter Reihe mit gutem Blick hinter die Kulissen…

Was gefällt und was stört dich am Web am meisten?

Am meisten gefällt mir diese wahnsinnige Schnelligkeit des Netzes. Mit paar Klicks  bis du in Japan und siehst dir den goldenen Tempel an, oder erfährt die neusten News aus den hintersten Ecken der Welt. Die Welt ist echt ein Dorf. Außerdem die vielen Möglichkeiten sich zu verwirklichen, egal ob du online Kurse belegst oder Screencast ansiehst zum Thema Kunst und Design. Es ist für alle etwas dabei, man muss nur die Augen offen halten und sich nicht verschließen. Im Gegensatz zu Menschen die meinen das Internet komplett regulieren zu wollen. Die stören eher als das sie es weiter bringen.

Wie ist dein Konsum von Informationen organisiert?

Ich habe verschiedenen Quellen aus denen ich so meine Infornationen beziehe. Vieles, das dringend erscheint, wird gleich gelesen, vieles wandert aber auch zu Instapaper und Readability um später in Ruhe gelesen zu werden.

Was sollte man unbedingt lesen, ansehen, anhören oder sonstwas?

Spontan könnte ich da 2 Seite empfehlen die ich regelmäßig besuche und die mich immer wieder begeistern: Retronaut und Stilsucht.

Und nun meine 5 Frage die an Rafael, Linda, Markus, Eumel, und Gerhard gehen.

  • Seit wann seid ihr im Internet unterwegs, und wie waren die ersten Schritte?
  • Was bedeutet für euch Soziale Netzwerke?
  • Als Blogger gibt es so viele Themen die man aufs Tablett bringen kann, wo sind eure persönlichen Grenzen? Oder anders gefragt, was geht gar nicht?
  • Dank Wulff, Facebook und Google, wollen wir alle “Transparenz”. Wie seht ihr das, wenn ihr im Mittelpunkt dabei steht?
  • Im Internet ist man nicht alleine, habt ihr schon andere Online real getroffen und wenn ja wie fühlt sich das an?
This entry was posted in Internet, Kommunikation and tagged , . Bookmark the permalink.

10 Responses to 5 Fragen

  1. Hüstel. Gerhard ohne T.

    😉

  2. Pingback: 5 Fragen | PadLive

  3. Pingback: Fünf Fragen – das Stöckchen geht rum | My-azur.de

  4. Pingback: 5-Fragen: das Blogstöckchen von PadLive.de » Wolfs PAD

  5. Yuki_Keylin says:

    Oh, ich lahme Gurke. Es kommt noch, versprochen. 😀

  6. Pingback: Fang das Blog-Stöckchen! | Frisch gebloggt

  7. Pingback: “Kommt ein Stöckchen geflogen…” - Life Balance Center

  8. Pingback: Stöckchen | 5 Fragen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *