Cookies, danke Nein.

Die Meldung erscheint gefühlt 1000x am Tag und 1000x bekomme ich so einen Hals:

“Cookies helfen uns dabei, xxx-Dienste anzubieten, zu schützen und zu verbessern. Wenn du unsere Webseite weiterhin verwendest, stimmst du unseren Cookie-Richtlinien zu.”

Natürlich möchte ich:

  • Seite weiterhin nutzen und Überraschung
  • weiterhin einen Cookie-Blocker nutzen

Was tun? Hier mögliche Lösung:

  • uBlock Origin installieren für Chrome, Safari Jünger greifen zu uBlock
  • in den Vorgegebenen Filterlisten >> EU: Prebake – Filter Obtrusive Cookie Notices‎ auswählen
  • Ruhe im Karton

ps: Das mit uBlock und uBlock Origin ist so:

uBlock (ehemals µBlock) sowie dessen Abspaltung uBlock Origin sind quelloffene, plattformübergreifende Browser-Erweiterungen zum Filtern von Webinhalten wie beispielsweise Werbung. Gegenüber Adblock Plus benötigen diese laut einer Analyse der Entwickler deutlich weniger Arbeitsspeicher und CPU-Zyklen.(Quelle Wikipedia)

This entry was posted in Internet and tagged , , . Bookmark the permalink.

13 Responses to Cookies, danke Nein.

  1. da]v[ax says:

    Das ist schön. Merci.

  2. da]v[ax says:

    Was dagegen, wenn ich das als Gastartikel übernehme?

  3. John says:

    Endlich weg damit, danke für den Tipp. 😉

  4. Su says:

    Ja ich nutze auch uBlock Origin und finde diesen Blocker klasse, auf einigen Blogs stelle ich ihn auch aus.

  5. Pingback: Lästige Cookie-Hinweise? › RAPPELSNUT

  6. Pingback: Cookies? Von mir aus, aber nerv mich nicht. | -=daMax=-

  7. Stefan says:

    DANKE für diesen Beitrag, denn somit bin ich nicht der einzige genervte davon. 😉

    Habe letzte Woche erst mein Nexus 4 und dessen gespeicherte Cookie-Sammlung aufgeräumt beziehungsweise größten Teils gelöscht. Wahnsinn, was da in nur 1 Jahr zusammen kommt.

  8. Frank says:

    Dankeschön für diesen Tipp. Werde das mal ausprobieren, Cookies esse ich lieber als sie auf meinem Rechner zu haben 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *