Datenschutz im Blog

Keine Frage, Datenschutz ist wichtig.

Wir mögen keine Handys die uns ausspionieren, wir mögen keine Apps die unsere Daten ungefragt weiterleiten. Dank Internet ist man schnell über neue Sicherheitslöcher informiert, und hat die Möglichkeit zu reagieren. Nur wie? Viele sehen die Welt dadurch untergehen, schimpfen auf Firmen. Andere warten ab ob wirklich an der Geschichte was dran ist und handeln dann.

Mich persönlich interessiert das Verhalten der Blogger. Aus dem einfachen Grund, wir haben auch mit Datenschutz zu tun, täglich. Als Blogger will man wissen, ob der Blog gut ankommt, ob er Leser hat, wie sich das Besucheraufkommen verändert. Dazu braucht man Tools, die wiederum im Hintergrund Daten erheben und dem Blogbesitzer als Feedback präsentieren.

Wie viele wissen, welches Tool man legal nützen kann, ohne groß seine Leser darüber zu informieren? Wie viele wissen, das man seinen Leser auch ein Opt-Out bieten kann, damit keine Daten erfasst werden? Was passiert mit den Daten später? Was ist mit dem geliebten” iLike” Button, darf man ihn nun einsetzen oder nicht? Wie sieht es mit Impressum aus?

Gerhard vom PadLive hat sich darüber Gedanken gemacht, den Anstoß dazu kam vom Blogger und Datenschutz-Stöckchen des WB Blogger-Blog. In seinem Artikel hat er paar interessante Vorschläge was man ändern kann, um sicher im Netz zu sein.

  1. Anti-Spam-Lösung – Siehe Nimbert
  2. Notify beim Kommentar – Nutze das Gurken-PlugIn. Läuft auch im aktuellen WP!
  3. Alternativen zu Google Analytics
  4. Twitter, Facebook und andere Like- / Share-Buttons

Ich möchte das gerne noch ein wenig erweitern, mit Tools die ich benütze.zB. Piwik. Mittlerweile sehr ausgereift und bietet selbstverständlich auch “AnonymizeIP” an.

Zu den Kommentaren, da kann man gerne “Livefyre” oder “Disqus” benützen. Hat auf jeden Fall den Vorteil, das man sich keine Gedanken mehr machen muss, bzgl. Abos von neuen Kommentaren. Ich selber habe “Disqus” benützt, stieg aber wieder um, da viele dort nicht angemeldet sind und daher nicht kommentierten.

Fazit:

Bei allem Gemeckere und Gejammer über andere, sollten wir uns auch selber an unsere Nase fassen. Es ist immer leichter und einfacher über Andere zu Urteilen … Aber nicht die Lösung des Problems. Lieber 1x mehr in die AGB’s sehen, oder im Zweifel bei Freunden oder auch Google, Bing nachfragen, “ist das so richtig, wie seht ihr das?” Das ist doch die Stärke von “Social Media”. Man tauscht sich aus, steht nie alleine mit einem Problem da.

This entry was posted in Internet, Kommunikation and tagged . Bookmark the permalink.
Sort by:   newest | oldest | most voted
KranzKrone
Guest
5 years 2 months ago
Gejammer über den vermeintlichen Datenschutz kann ich schon gar nicht mehr lesen oder gar hören. Denn das ist nur die halbe Wahrheit, dieses Gejammer. Eigentlich ist es doch so, das viele Nutzer von Google und Apple und Co. solche “Datenschutz Klauseln” schnell bestätigen bei diversen Diensten ohne auch nur 1mal selbige gelesen zu haben. Und selbst wenn es nicht in den AGB oder Datenschutz Schriften der Anbieter drin steht, so ist es doch wohl mehr als logisch das Firmen wie Google oder Apple oder sonstige Firmen Ihr Geld mit Datenbeständen über die Nutzer verdienen. Entschuldigung, aber diese Diskussion über den… Read more »
HB
Guest
5 years 2 months ago

Hätte ich einen iLike Button, würde ich ihn bei deinem Kommentar drücken. :top:
Wir sind Naiv, wachen sporadisch auf meckern, und machen aber genauso weiter wie bisher. Ist aber nicht nur bei Blogs so, siehe AKW.

KranzKrone
Guest
5 years 2 months ago

AKW, ist DAS Stichwort schlecht hin finde Ich! :>

HB
Guest
5 years 2 months ago

Wobei, mein Blog strahlt nich ….

KranzKrone
Guest
5 years 2 months ago

LOL, das meinte ich auch nicht. :zunge:

HB
Guest
5 years 2 months ago

Guuut. *g*

Gerhard Schröder
Guest
5 years 2 months ago

Hallo KranzKrone,

es ging in dem von mir angestoßenen Blog-Stöckchen / im Beitrag ja nicht um “Heuchelei”, sondern um das Datenschutzbedürfniss der Blog-Leser. Ebenfalls nicht um Abmahn-Angst etc.

Blogger, die sich über die iOS-Geo-Tracking-Sache das Maul zerreissen, aber gleichzeitig gewisse Tool im Blog einsetzen, das ist für mich Heuchelei. 😉

Mit meiner Facebook-Like-Lösung sollte ich einfach das Thema erneut anstoßen. Datenschutz sollte nicht nur ein Thema sein, wenn ein neuer GAU (iOS) an der Tagesordnung ist, sondern IMMER.

Aber unsere Aufmerksamkeit wird geschickt gelenkt – oder wir lassen uns ablenken…

Viele Grüße aus Essen,

Gerd

trackback

[…] Datenschutz im Blog « Allgemeines. […]

wpDiscuz