44 KW 2016


One more thing:


Weitere Wochenrückblicke?? Gerne >> Björn , Sascha, Thomas , Langeweile dich nicht, die ennomane, Jana , Winni und FRISCH Frau Nessy

Posted in Wochenrueckblick | Tagged | Leave a comment

Mushroom Lamps

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Genial!!! “New Resin Mushroom Lamps Embedded with LEDs on Driftwood by Yukio Takano”

Posted in Funny, Kunst | Tagged , , | 2 Comments

43 KW 2016

Bevor Halloween-Party steigt noch schnell letzte Woche “abarbeiten”. 😉


One more thing:

c-b8aa9230-88fd-453f-9eb5-9a71cfbdfb5d


Weitere Wochenrückblicke?? Gerne >> Björn , Sascha, Thomas , Langeweile dich nicht, die ennomane, Jana , Winni und FRISCH Frau Nessy

Posted in Wochenrueckblick | Tagged , | 2 Comments

Make my week

2 x make my week. 🙂

Dad Turns His 6-Year-Old Son’s Drawings Into Reality

zfpypfm-480x480

Architectural Sculptures by David Moreno Look Like Wild Pencil Sketches

moreno-4

Posted in Funny | Tagged , | Leave a comment

42 KW 2016

Starten wir mit einem ernsten Problem. Gerade nach Aussetzer letztes Wochenende (Twitter & Co) nicht ganz von der Hand zu weisen.

cvs-0mbxyaaywxu

  • Einige Folgen Mahlzeit gehört, dabei volle Zustimmung.
  • Podcast: “Kirchen auf Nachwuchssuche”

    Die beiden Grosskirchen sind die groessten Bildungsanbieter in Deutschland. Doch beim Vorbereitungsunterricht zu Kommunion und Konfirmation hapert es gewaltig.

  • Podcast: Michael Mary, Psychologe und Paartherapeut

    Wie funktionieren Beziehungen? Wie gelingt eine Partnerschaft? Wann scheitert sie und warum? Wie unterscheiden sich die partnerschaftliche, die freundschaftliche und die emotional/leidenschaftliche Liebe? Welche Rolle spielen Naehe und Intimitaet, Distanz

  • FRITZ!Box als Medienzentrale entdeckt.


  • Weitere Wochenrückblicke?? Gerne >> Björn , Sascha, Thomas , Langeweile dich nicht, die ennomane, Jana und Winni.

    Posted in Wochenrueckblick | Tagged , , , | Leave a comment

    Künstler im Interview – Atelier Zippo

    Genau so spannend wie die Geschichte hinter einem Kunstwerk schätze ist das persönliche Gespräch mit dem/der Künstler/in. Man erfährt aus erster Hand was antreibt, ihre Hoffnungen, Träume, usw. Ok, ist nicht immer einfach, letzendlich haben die wenigsten einen “Tag des offenen Ateliers” oder “vorbei schauen auf einen Kaffee” ist nicht immer drin.

    Doch da gibt es eine simple Lösung: ein Interview. Zugeben nicht jeder Künstler wird von Zeitungen um ein Interview gebeten. Aber auch da kann leicht nachgeholfen werden: einen kleinen Fragenkatalog erstellen, dem/der Künstler/in zuschicken und auf Antworten warten.

    Lange Rede kurzer Sinn: so entstand die erste Folge “Künstler im Interview”.

    imageAuf Katja Müller vom Atelier Zippo wurde ich via Twitter aufmerksam, freue mich sehr darüber da sie Idee Klasse fand und für diese neue Serie ein Interview gab. 😉

    Was inspiriert Sie?

    Die Umgebung, in der ich mich gerade befinde. Das können Bilder, Schaufenster oder die Einrich- tung in einem Möbelgeschäft sein. Ich achte sehr auf Materialien, dir mir so im Alltag begegnen. Auch Menschen und deren Gesichter inspirieren mich und eine leere Leinwand an sich und den Drang sie in Farbe zu tauchen.

    Wie kamen Sie zur Kunst?

    Als Kind habe ich schon immer gern gemalt und verschiedene Künstler bewundert. Vor fünf Jahren habe ich angefangen meine Wände mit eigenen Werken zu schmücken und an Bekannte zu ver- schenken. Durch die Motivation meiner Familie und Freunde begann dann mein eigentliches Künstlerdasein auch ausserhalb meiner vier Wände. Heute stelle ich aus und zeige meine Werke. Es freut mich dabei immer wieder, wenn ich mich dabei auch mit anderen Künstlern austauschen kann.

    Persönliche Vorbilder?

    Claude Monet, auch wenn er einen total anderen Stil hat. Mir gefällt das romantisch-verspielte und verschwommene an seinen Bildern.
    Frida Kahlo als Person und ihre Stärke, die sie in ihrem Leben immer wieder gezeigt hat.
    V. Dieu, ich liebe seine abstrakte Kunst und er ist mein absolutes Vorbild was die Malerei angeht.

    Rituale beim malen? Davor, danach?

    Bevor ich anfange, lege ich Musik auf und befinde mich selbst in einer gewissen Aufregung was nun kommt. Wenn das Werk fertig vor mir steht, lasse ich das Resultat lange auf mich wirken. Im allerletzten Ritual, reinige ich Pinsel und andere Arbeitsmaterialien.

    Lieblingsprojekt?

    Natürlich meine erste Vernissage und Ausstellung, Space-Art und LED-Art Mischtechnik in Verbin- dung mit 2 oder 3D Effekten, das spiegelt das Verrückte und meine Vielfältigkeit wieder.

    Was fühlt man nach Verkauf eines Bildes? Stolz und Dankbarkeit.

    Maltechnik? Stil? Variationen?

    Ich habe viele Techniken die ich anwende. Die am häufigsten sind Spachtel-, Misch-, Acrylmal-,Aquarellmaltechnik, 3D-Art, collagieren und spritzen. Vom Stil her kann man sagen Abs- trakt und Moderne. Meine Variationen sind vielfältig. So verbinde ich z. B. 3D mit LED und zusätz- liche Materialien wie Holz, Stein oder Metalle.

    Umfeld, wie reagiert es darauf „Künstler“ zu sein?

    Neugierig auf eine sehr positive Art

    Wünsche an die Zukunft?

    Es ist nicht leicht sich das eine Richtige für die Zukunft zu wünschen, da es noch so vieles gibt, was offen steht. Ich wünsche mir auf jeden Fall einen Schritt vor den anderen machen zu können und nicht aufzugeben, auch wenns mal steinig wird.


    Vielen Dank Katja Müller vom Atelier Zippo für die gemachte Mühe!” 🙂 Bin mir sicher das eine oder andere Interview mit weiteren Künstler wird folgen.

    Posted in kii, Kunst, Leben | Tagged , , , | Leave a comment

    41 KW 2016

    Aktuell höre ich wieder vermehrt Podcast, u.a. frisch im Abo: “Lage der Nation” und “Logbuch:Netzpolitik”. Und wenn wir schon beim Thema Podcast sind, sehr gute Sendung: “Zwischen Hass und Hilfsbereitschaft: Kommunalpolitik in Zeiten von Flucht und Migration”. Ah, “Teebeuteltier” stellt außerdem seine Lieblingspodcaste vor.

    Der Knaller Teil I >> Depeche Mode: Neues Album „Spirit“ im Frühjahr. Die Herren gehen natürlich auch auf Tournee.(der Knaller Teil II). Ja, sie könnten auch 2 Stunden aus einem Telefonbuch vorlesen, ich würde es mir auch ansehen. Schließlich sind sie für mich DIE BAND schlechthin.

    cuzyk6jxyaajwmc

    Gunter Dueck schrieb über “Pokémon Stop and Go” und endlich verstanden was „zum Professor schicken“ bedeutet …

    Als großes Kind spiele ich natürlich seit etwa zwei Monaten Pokémon Go. Es ist so aufregend, das erste Taubsi zu erlegen! Dafür gibt beim ersten Mal 500 Erfahrungspunkte. Die Freude legt sich dann, wenn diese Taubsis überall sind und man doch auch einmal andere Arten fangen möchte. Die Seltenen sind leider nicht überall, also beginnt man mit der idealen Vorstellung, einst alle knapp 150 verschiedenen Pokémon gefangen zu haben.

    Finde ich sehr gut!! THE UNDERGROUND GUIDE TO CHINESE COUNTERCULTURE

    By day, the narrow alleys of Beijing are filled with the clamor of tourists seeking communist kitsch, Tibetan totems and trendy teahouses. At night, as shops shutter and the moon rises, a different kind of sound roars to life — the clinking of piss-poor Tsingtao beers, the twang of wild guitar synths and the aimless angst of punk rock anthems. Across the street from the ancient Lama Temple, the School Bar’s tattered doors swing open to greet a cadre of China’s head-banging, rebellious youths. School is now in session.

    Zum Schluss, ich habe seine Kolumne mehrmals gehört, Udo Pollmer ist einer der Guten. Kleines Beispiel gefällig? >> Die Bio-Bauern und ihre “Umweltmarotten


    Weitere Wochenrückblicke?? Gerne >> Björn , Sascha, Thomas , Langeweile dich nicht, die ennomane, Jana und Winni.

    Posted in Wochenrueckblick | Tagged , , , , , , | 2 Comments