Wie ich lernte RSS wieder zu schätzen.

Es fing an mit Stefan aka Stef Frage und könnte etwas größeres werden … Hoffe ich jedenfalls!

Thema Fastenchallange: Ist das der/ein Grund, weshalb du auch weniger als Kommentator auf den Diensten und anderen Webseiten auftrittst? Würde ja dann auch nicht nur dich betreffen, sondern auch andere User.
Was nicht schlimm ist, nicht falsch verstehen.

Diese blöden Netze, oder, wir machen es uns oft zu einfach:

es ist dann doch etwas komplizierter als ” er hat kein Bock auf uns” Früher abonierte ich RSS Feeds oder besuchte täglich Weblogs. Dann fingen die ersten an (ich inkl.) neue Einträge via Twitter und FB “in die Welt” zu “posaunen”. Ergo: wozu noch RSS wenn man es auf Twitter mitbekommt, wäre doch doppelt gelesen, also RSS abbestellen.

Dumm nur: wenn ich Twitter und FB nicht mehr lese und keine Feeds empfange … :-/

Wie kommen wir (ich) nun aus dieser Nummer wieder raus? Mein “2 Punkte Plan”

  1. Ich suche die alten Blogs und abonniere sie als RSS Feed 😉
  2. Jetzt seid ihr gefordert: hinterlasst ein kurzes “Hallo” wenn ihr gelesen werden wollt (inkl. Kommentare”) Kann natürlich sein, das ihr dank Punkt 1 in meiner Feed-Sammlung dabei seid, auch nicht weiter schlimm. Wenn ihr meint: “Moah, der will doch nur Kommentare” könnt ihr gerne auch via Messenger oder Mail ein Rückmeldung geben.

Und wa ist mit Twitter, FB und neue Meldungen über frische Einträge? Überlese ich in Zukunft einfach. 😉

This entry was posted in Internet, Kommunikation, Leben and tagged , , . Bookmark the permalink.

18 Responses to Wie ich lernte RSS wieder zu schätzen.

  1. rappel says:

    Wie jetzt, du hast tatsächlich auf RSS verzichtet? Ich kann auf alles an Social Gedöns verzichten – nur nicht auf meine RSS-Abos.

    Wie verschieden doch die Leute ticken … 😉

  2. stef says:

    Habe mich ja schon gemeldet. 🙂

    Eine Bemerkung noch zu RSS vs. Social Media: RSS ist für mich immer noch etwas asynchroner. Wenn ich möchte, merke ich auch in einer Woche noch, wer welchen neuen Post geschrieben hat und kann darauf reagieren.

    Es ist bei Twitter & Co. schwerer nachzuvollziehen, wenn was neues kommt. Ich schau mir ja nach einer Woche schwer alle Gefolgten nacheinander durch, ob was dabei war…

  3. René says:

    Auf RSS verzichten das könnte ich nicht. Ich überlese dazu lieber die Tweets zu Blog-Beiträgen auf Twitter.
    Gute Entscheidung wieder mehr RSS zu nutzen.
    Mein Tipp: Unread unter iOS ist mein Favorit 😉

    • Jürgen says:

      Ich lese sie so richtig Oldscool mit NNW auf dem Mac.

      Die meisten posten ihre Blog-Beiträge auf Twitter mit ifttt oder Buffer. Einfach die beiden App mute stellen und Friede. 😉

  4. Su says:

    Rss – muss für mich sein, vermisse immer noch den besten aller Reader, den Google Reader.

  5. John says:

    Ohne RSS geht bei mir gar nicht. 😉
    Auf iOS nutze ich Reeder, auf Android Feedly (aber nur weil mir alles andere nicht gefällt.

  6. key says:

    Also hab noch nie auf rss verzichten können. Informationen gebündelt und gezielt bekommen. Auf allen Plattformen mit Reeder unterwegs. Klappt.

  7. da]v[ax says:

    RSS rulez sowieso, nur leider kommt inzwischen keiner meiner Reader mehr mit HTML5 Videos klar 🙁 Oder doch? NetNewsWire kriegt das sogar manchmal irgendwie hin, aber auf meinem PC habe ich leider nix passendes mehr.

    Liest du RSS auch aufm Telefon? Wenn ja: womit?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *