Buchtipp: Neue Welt – Wolfgang Tillmans

iu

Der erster Kontakt mit Wolfgang Tillmans war via Tumblr. Obwohl ich eher zu Impressionismus neige fiel mir sein Werk „Berlin Woods, 2005“ sofort ins Auge. Auf den ersten Blick wirkt es, salopp gesagt „einfach Grün“, aber da ist noch mehr drin in dem Bild als nur eine Farbe, kann es schwer beschrieben.

Nun liegt der mittlerweile vierter Fotoband namens „Neue Welt“ vor mir und ich konnte ihn auf eine Reise durch die Welt begleiten, seine Reise. Innerhalb von 3 Jahren reiste er queer über den Globus von London über Feuerland, Indien, Papua Neuguinea, Saudi-Arabien bis nach Zentralafrika, begleitet von einer analogen bzw, digitalen Kamera. Herausgekommen ist ein persönlicher Blick über die Welt, nenne diese Art gerne „bodenständige Fotografie“. Sprich, Bilder nicht nachträglich bearbeiten, keine Klischee, keine Sehenswürdigkeiten, einfach den Augenblick festhalten.

Neue Welt – Wolfgang Tillmans ist ein wunderschönes Buch voller Naturaufnahmen, Portraits, Stadtbilder und Autoscheinwerfer. Zugegeben gerade letzteres war etwas das mich anfangs irritierte, aber nach Lektüre des geführten Interview mit Beatrix Ruf (deutsche Museumskuratorin, Museumsdirektorin und Autorin) wurde schnell klar warum sie dabei sind. Ja, ich teile auch seine Meinung darüber. 😉

Ich finde Neue Welt – Wolfgang Tillmans ein guter Einstieg für all jene die in Wolfgang Tillmans Welt „eintauchen“ möchten, bzw. seinen Namen irgendwo gelesen oder gehört haben und sich nun selber einen Blick über seine Werke machen möchten.

Noch ein kleine Fotoempfehlung dazu: Tag/Nacht (2009). Herrlich!

„Neue Welt – Wolfgang Tillmans“ ist erschienen im Taschen Verlag Mehrsprachige Ausgabe: Deutsch, Englisch, Französisch, Aktueller reduzierter Preis € 14,99 (Regulärer Preis € 29,99)