Datenschutz 2017

“FLUGGASTDATEN: BUNDESTAG BERÄT ÜBER TOTALÜBERWACHUNG DES REISEVERKEHRS”.

„Überwachung ist ein schleichendes Gift. Nach der Vorratsdatenspeicherung von Kommunikationsdaten und der Ausweitung der VideoĂŒberwachung droht nun auch noch die TotalĂŒberwachung des Reiseverkehrs. Ein Blick nach Belgien zeigt, dass die heute zur Debatte stehende Fluggastdatenspeicherung schon morgen auch auf andere Verkehrsmittel ausgeweitet werden könnte. Die RĂ€ume, in denen sich Menschen unbeobachtet vom Staat bewegen und entfalten können, werden zunehmend enger.“, warnt Alexander Sander, HauptgeschĂ€ftsfĂŒhrer des Vereins Digitale Gesellschaft.

Kann man sich darĂŒber aufregen oder als neusten Trend anderen anbieten:

“Teilt euren Standort und Reiseverlauf in Echtzeit ĂŒber Google Maps”

„Wo bist du?“ oder „Wann bist du ungefĂ€hr da?“. Diese Fragen hört ihr wahrscheinlich hĂ€ufig von Freunden oder der Familie, wenn ihr auf dem Weg zu einer Party oder auf dem Weg zu einem Abendessen seid. In KĂŒrze werden Nutzer von Google Maps weltweit diese Fragen mit nur wenigen Klicks beantworten können, ohne dabei die Google-Maps-App verlassen zu mĂŒssen. Egal ob per Smartphone oder auf dem PC-Desktop ‒ Android- und iOS-Nutzer können ihre Position in Echtzeit mit ihren Kontakten teilen.


Wozu noch Vorratsdatenspeicherung im Gesetzform festhalten, wir geben doch unsere Daten gerne her. 😉