Juna Grossmann, Bloggerin

Ich liebe Blicke über den Tellerrand. Mehr durch Zufall stieß ich damals ™️ auf ihren Twitter-Account und war begeistert. Die Rede ist von Juna Grossmann alias "Irgendwie jüdisch". In Gewisser Weise damals eine Premiere, in meinem Freundeskreis kannte ich keine Menschen jüdischen Glaubens.

Mittlerweile schrieb sie auch ein Buch: „Schonzeit Vorbei“ und war nun in der Sendung "Eins zu Eins. Der Talk" zu Gast. Anhören. 😉

"Irgendwie jüdisch" heißt ihr Blog - und so fühlt sich Juna Grossmann auch. Aufgewachsen in der DDR, großgezogen von einer freiheitsliebenden Mutter, das Regime hat ihnen das Leben schwer gemacht. Als Juna dann als Erwachsene eine Synagoge besucht, merkt sie: Hier bin ich zu Hause! In ihrem Buch "Schonzeit vorbei" berichtet die Bloggerin Museumsfachfrau über ihren Glauben und die zunehmenden Anfeindungen.

2 Kommentare

John 30. April 2019

Ist das Buch bei dir schon angekommen? Ich habe es mittlerweile durch und es ist unfassbar gut geschrieben. Eine Bettlektüre ist aber nicht unbedingt, da es einen zum Teil wütend macht aber es ist auch lehrreich und aufrüttelnd.

Bin auf deine Meinung dazu gespannt.

Freut mich das man hier wieder Kommentare hinterlassen kann.

Jürgen 30. April 2019

Herzlichen Glückwunsch, du bist der Erster. 🙂

Buch soll heute oder morgen kommen, entschied mich für einen nicht so schnell liefernden Shop. Unabsichtlich.

Kommentarfunktion ist deaktiviert