Seit ich ein Kindle habe, und bei Perun nachlesen konnte, wie man selber ein eBook erstellt, spiele ich mit dem Gedanken selber eines zu schreiben. Ok, davon wird man nicht reich, siehe Hyperland, wobei es geht mir ja nicht um das große Geld, viele weibliche Fans und Partys. Es geht eher um die Botschaft eines Buches.

Was ich z.B. bis vor kurzem nicht wusste: Buchläden können wohl kaum selber bestimmen welche Bücher sie in die Regale stellen dürfte. Verbessert mich wenn es nicht stimmt, aber Verlage haben anscheinend ein Wörtchen mitzureden, welchen Bücher man es zutraut den Geschmack der Menschen zu treffen. Sollte es so sein, dann finde ich es sehr schade. So entgehen uns Leser einige interessante Bücher, da sie einfach nicht veröffentlicht werden.

Da finde ich die Möglichkeit, die Amazon bietet, viel entspannter. Jeder kann Autor werden, und wenn er einen guten Story bietet, kann aus ihm noch einiges werden.  :>