Winc

Ich gehöre zu den Sorte Mensch, die sich eine Brille mit Gesichtserkennung wünschen, dazu Verbindung zu Google und Facebook. Warum? Ich kann mir Namen schlecht merken.

Darum ist es nicht immer einfach, einen Namen mit Blog oder Twitteaccount zu assoziieren. Alexandra alias Wissensagentur hat mir aber einen kleinen Tip gegeben, wie man das besser im Griff bekommt. Übersichtlich darstellen, wer ist wer, was macht er usw. Und wo ist die Brücke jetzt zu „Winc“ ?

Wir kennen alle diese kleinen Notizzettel auf denen man sich allerhand notieren kann. Mit Winc erstellt man welche und verwaltet sie auch gleich dazu. Quasi „digitale Notizzettel“ mit einer Vorder- und Rückseite. Ich zb. verwende sie folgendermaßen;

– auf der Vorderseite steht „Max Mustermann“
– die Rückseite beherbergt was der gute Max macht.

Wenn ich in der Bahn sitze kann ich lässig nebenbei mein Wissen über Max auffrischen, und nach mehrmaligen durchlesen, habe ich es drauf. Ganz wie einst zu Schulzeiten, vor der Prüfung ….

Winc bietet aber noch mehr. Wer will, kann seinen Notizen in Gruppen bündeln und anderen Nutzern zur Verfügung stellen. Wo ist da der Sinn? Wissen! Ich sitze zb. seit paar Tagen an etlichen Karten zum Thema „Architektur“, und lernen Gebäude kennen von Architekten aus vergangenen Zeiten. Ok, hätte ich vor Jahren nie gedacht, aber wenn das Wissen da ist, warum nicht nützen.

 

Die App ist erscheinen für den Mac und kostet 7,99 €. Dafür ist Winc Mobile kostenlos.

Winc made by initsyndicate // Kategorie Produktivität