1 KW 2017

Neue Jahr, neues Glück? Brachte auf jeden Fall „EyeEM“ wieder auf die Matte. Ok, liegt vielleicht auch am Ennomane. 🙂 Ja, ich hatte dort einen Account, gespannt wie lange Euphorie anhält. Wobei, überrasche mich auch immer wieder selber. „Letzter“ Schrei: „Wunderlist“ & „Pinboard“ & Instapaper sind wieder angesagt.

Ansonsten:

  • „Sich zu verbessern, ist elementar“

    Höher, schneller, weiter: Wie wir uns optimieren, kann jeder selbst entscheiden, meint Enno Park.

  • „Als Facebook das Internet auffraß“

    “Facebook verschlingt die ganze Welt.” Mit dieser Ansage sorgte die britische Digitalexpertin Emily Bell für Aufsehen. In einer prägnanten Rede an der Universität Cambridge analysierte die Wissenschafterin und frühere Medienmanagerin diesen März den ungeheuren Einfluss der sozialen Medien. Diese hätten nicht nur den Journalismus verschlungen, sondern sich auch politische Kampagnen, private Daten, die gesamte Unterhaltungsindustrie, den Einzelhandel sowie Informationen seitens des Staates einverleibt. “Unser Nachrichten-Ökosystem hat sich in den vergangenen fünf Jahren stärker verändert als zu irgendeiner Zeit in den vergangenen 500 Jahren”, meinte sie – und erntete Applaus.

  • 2017 ist paar Tage alt, schon erste Vorsätze gefunden? Ansonsten >> „Fünf gute Vorsätze für 2017“

    Eine wachsende Minderheit, die sich eine Welt von damals wünscht, versucht, die Zeit zurückzudrehen – für manche am liebsten sogar bis in ganz finstere Zeiten. Die große Mehrheit will das zwar nicht, verharrt aber weiter in einem Schaukelstuhl der Bequemlichkeiten und nimmt den demokratischen Fortschritt als Selbstverständlichkeit hin. Doch wenn 2016 eins gezeigt hat, dann ist es, dass Demokratie, dass Minderheitenschutz und Vernunft eben nicht selbstverständlich und dauerhaft sind.

  • Podcast: „Hausmeister Thomas D“

    Vor fast 30 Jahren, Ende der 80er, haben sich in Stuttgart ein paar Jungs getroffen, die neue Musik machen und beruehmt werden wollten. Einer von ihnen: Thomas D. Und so wurde Thomas D. Mitbegruender einer Band, die eine wahrhaft beeindruckende Karriere

  • Podcast: „Vorurteile. Schubladen im Kopf“

    Vorurteile sind menschlich. Denn wir muessen schnell einschaetzen, ob jemand zu uns gehoert oder nicht. Problematisch sind Vorurteile, weil sie den anderen abwerten.


Weitere Wochenrückblicke?? Gerne >> Björn , Sascha, Thomas , Langeweile dich nicht, die ennomane, Jana , Winni, Frau Nessy, FRISCH Kaffee & Beats, Musikalischer Ausblick