App-Tipp Pado

Sport ist bekanntlich gesund, und der eine oder andere dreht fleißig seine Runden wobei er einen Fitness Tracker nutzt. Nachteil davon >> man muss Mitglied einer Fitness Community sein um die App der Community nutzen zu können. Die so entstandenen Daten werden wiederum auf irgendwelchen Servern gespeichert, mag auch nicht jeder.

IconAber da kann geholfen werden, dank Pado.

Egal ob Laufen, Wandern oder Ausflüge, Pado zeichnet dank GPS die Strecken ab und präsentiert danach die Höhenmeter, Distanz, Tempo. Auf Wunsch kann die Aufzeichnung auch automatisch erfolgen. Dazu einfach sogenannte Überwachte Orte anlegen und sobald man so einen Ort betritt beginnt die App im Hintergrund aufzuzeichnen. (sehr praktisch wenn man eine festgelegte Laufstrecke hat)

Natürlich können die eigenen Aktivitäten exportiert werden (im GPX oder KML Format) oder via iCloud mit iPad synchronisiert werden. Zum Thema Datenschutz; es werden keine Daten weiter gereicht.

Beachten Sie aber, dass die App die vom iOS bereitgestellten Karten nutzt, die von Apple (iOS 6 und neuer) bzw. Google (iOS 5) bereitgestellt werden. Damit ist dann natürlich Apple bzw. Google in der Lage, die Nutzung der Karte auszuwerten (was aber kein App-spezifisches Problem ist, sondern systemweit gilt).
Auch wenn sie den iCloud-Sync für die Tracks oder Orte aktivieren, landen die aufgezeichneten Tracks bzw. die definierten Orte auf dem iCloud-Server von Apple. Diese Funktion müssen sie aber explizit aktivieren, wenn Sie dieses Feature nutzten wollen.

Mein Fazit: für 1,79 € erhaltet ihr eine super App die einfach das tut was sie soll. Dazu habt ihr auch das gute Gefühl der Datensicherheit, gerade wenn ihr nicht Runkeeper oder Runtastic nutzen wollt um eure Lauffortschritte zu dokumentieren. Daher für mich die Lauf-App des Jahres.


Schreibe einen Kommentar