HappyBuddha

Arbeitstitel Blog re:birth Part 2

Letztens lies ich über die Bloggeria “Dampf ab” und versprach dazu einen 2 Teil. Gerade über der Frage: “wohin soll es gehen.” So. Wird jetzt nachgeholt.


Macht doch was ihr wollt. Ernsthaft: einfach volle Kraft voraus. Auch wenn:

  • du nur 1 Eintrag im Monat schreibst
  • du eine ganz kleine Nische belegt hast, mit einem total abgefahrenen Thema
  • du eine Handvoll Leser hast
  • du kein SEO oder diese ganze andere “Wir machen deinen Blog sowas von berühmt & sexy” Zeug nutz

Denn:

Es ist DEIN Blog. Es sind deine Gedanken die du mit der weiten Welt teilst. Es ist deine Vorstellung wie ein Blog aussehen bzw. genutzt werden kann. Es ist ein kleiner Teil deines Lebens das du öffentlich mit anderen teilst. Und das respektiere ich. Egal wie es aussieht.

Du hast noch keinen Blog? Aber neugierig wie es sich so als Blogger anfühlt? Trau dich, eröffne einen. Oder schreib Gastartikel zu Themen die dich bewegen. So musst du dich nicht um die Infrastruktur kümmern, nur schreiben. 😉

Wieso?

Lag falsch als ich sagte:

Ja, wir sind alt und träge geworden, und haben von der Welt vor unserer Türe keinen blassen Schimmer.

Ja, wir sind etwas älter, und waren auch nie richtig Mainstream. Dennoch haben wir unsere Themen, unseren Leserkreis, quasi kleine Blasen in großen Digitalen Ozean.

Gerade diese Vielzahl macht das Internet so reich und schön.

In dem Sinne: Blog On My Dear.;-)

6 Comments

  1. Oh ja, unbedingt. Haut in die Tasten, Leute!

    Ich bin immer dafür, dass jeder sein eigenes Blog startet. Wenn er denn will. Ich würde zumindest immer Mut zusprechen.

    Mit der Nische ist das so ein Thema. Ich fahre seit Beginn an mit mehreren Themen ganz gut. Eine kleine Nische könnte man wiederum besser kapitalisieren.

  2. Sehr guter Artikel!

  3. Hey, es gibt ja doch noch das gute, alte Sommerloch, in dem Blogger übers Bloggen bloggen (auf einer einzigartigen Meta-Ebene).

    Deine Worte sollte man sich zu Herzen nehmen.

Leave a Reply