Back in Black

Mein Budgetverwalter. Wer will den schon am 15ten Pleite sein, ich nicht...

Back in Black“ ist mein Budgetverwalter, den ich seit längerer Zeit benütze.

Er besitzt eine einfache aber effektive Handhabung, die ich euch sehr gerne vorstelle. 🙂

Also: das ganze stützt sich auf 4 Rubriken, Einkommen, festes Ausgaben, Ziele, spontane Ausgaben. Einkommen ist klar, gemeint ist der Lohn, feste Ausgaben sollten auch kein Geheimnis sein, wir sprechen von Mieten, Strom, usw. Ziele sind Urlaub, neues Auto, Tickets für St.Pauli. Und spontanen Ausgaben, da fällt alles darunter das man tagsüber ausgibt, der geliebte Caffee to Go, oder die Bulette in der Mittagspause.

„Back in Black“ verwaltet dieses ganze Ausgaben, und wenn man sie brav einträgt behält man den Überblick ob noch flüssig oder schon in den roten Bereich. Gerade interessant bei seinen Zielen, zu sehen wie weit man schon ist oder ob der Kauf des neuen iPads noch ein paar Monate länger dauert. Wie sich das gehört, hat „Back in Black“ Push und die Möglichkeit eines Backups. Wichtige Zahltage werden vorher per dezenter Notiz erinnert, man hat so alles im Blick. „Back in Black“ kostet zur Zeit 2,39 €, eine gute Investition.