Buchtipp: Pink Floyd, Die definitive Biografie

Als ich zum ersten Mal das Buch in der Hand hielt, war ich nicht so ganz sicher ob es mit „Die definitive Biografie“ hinhaut. Ja, es sind knapp 550 Seiten, aber gibt auch Bücher die hätte man kürzer schreiben können und die Story nicht einfach endlos in die Länge ziehen. Aber, sollte mich schön täuschen. 😉

Ab der ersten Seite war ich sofort gefesselt und mir fiel teilweise nicht leicht das Buch aus der Hand zu legen. Der Autor Mark Blake, hat sich wirklich tief in die Materie eingegraben, denn zu den Albums, Songs sogar Covers erzählt er interessante Hintergrundinfos. Natürlich geht er auch auf internen Streit zwischen einigen Mitglieder ein, wobei, und das fand ich sehr nobel, das nie reißerisch geschieht. Sehr britisch halt. 😉 Wer nur intime Liebesgeschichten, Affären sucht, bitte weiter gehen.

Einziger Wermutstropfen, irgendwann findet auch das spannendste Buch ein Ende. Und du weißt, es ist wirklich aus, keine neue Alben, keine neue Konzerte, die Geschichte ist wirklich erzählt.

Aber es gab zu diesem Buch auch einen schönen Nebeneffekt: passend zu dem gerade besprochenen Album, kaufte ich es als CD. Jetzt stehen sie alle vereint im „CD Regal“

Fazit?

  1. Umfangreich, spannend, DER Geschenktipp für Pink Floyd Fans.
  2. Ebenso gut geeignet für all diejenige die nur ein Album kennen aber tiefer im Pink Floyd Universum eintauchen wollen!

„Pink Floyd Die definitive Biografie“ ist erschienen im „Hannibal Verlag“, 1. Auflage September 2016, 560 Seiten, Hardcover, ISBN 978-3-85445-605-6 Preis 29,99 EUR