Die Partei

Eigentlich wollte ich nie über eine Partei bloggen. Ok, wollte auch nie einen Halbmarathon laufen, 30 Kilo abnehmen, oder in eine Sauna gehen. Fakt: tat das alles. Und warum? Eine gute Frage, eine Frage die ich mir ebenfalls seit paar Tagen zur Krise der SPD stelle. Wobei, ab wann beginnt eigentlich eine Krise?

Mir ist klar:

  • eine Partei ist kein kleines Unternehmen, wo Geselle mit dem Meister beim Frühstückstisch das letzte Fußballspiel von Klopp analysiert. Eine Partei ist komplex, groß, viele Mitglieder die ebenfalls viele Eigeninteressen haben. Auch logisch, schließlich ist eine Partei nicht „Die Borgs“.
  • Interessen können sich überschneiden (im Idealfall) oder konträr zu den Idealen eine Partei stehen (Suboptimal)
  • Im Idealfall gibt es einen Vorstand der die grobe Richtung vorgibt und zusammen mit allen Mitglieder wird der Weg dorthin gemeinsam (!) beschritten.
  • Verliert der Vorstand den „Kontakt“ zu den Mitgliedern, wird es kritisch das in im Auge gefasste Ziel zu erreichen. Es wirkt eher nach „die da Oben“ gegen „den Rest“.

Warum

  • nun dieses „Zerfleischen“, vor allem, warum in der Öffentlichkeit?
  • nur mischen sich Personen in diese Diskussion mit Ratschläge ein, wobei sie NIE Parteimitglieder waren oder sein werden.

Meine Meinung (nicht nur als Parteimitglied):

  • es wird keinen Hebel geben, einmal umgedreht danach ist alles gut
  • wir müssen uns die Frage „Warum ist das so“ stellen. Dazu Zwiebeltechnik anwenden: „Schale um Schale entfernen bis wir den Kern sehen.“ Klar, eine Antwort wie „Die da Oben bestimmen halt wie es läuft“ ist schnell gegeben, viel wichtiger ist aber die Antwort auf „Warum bestimmen sie das.“ Weil andere es zulassen? Dann, wieso lassen sie es zu? Usw usw. Wir müssen den Kern finden, dann erst kann ein #Neustart beginnen. Ansonsten wirkt es eher nach „im Nebel herum stochern und hoffen auf eine Antwort.“
  • Wichtig! Abklären: was sind unsere Inhalte und wie können wir diese vermitteln. Was macht Uns aus.

Warum ich jetzt über eine Partei blogge? 😉

Ganz einfach: Parteien sind ein Teil der Gesellschaft, bringts du dich da ein, getaltest du auch die Gesellschaft mit. Nur am Rand stehen und meckern, war noch nie eine gute Idee.

Schreibe einen Kommentar