Wie im Eintrag über den Druck von @iunaTinta kurz erwähnt, sammle ich Kunst. Und es macht auch noch Spass, echt jetzt! 😉

Wieso macht man das?

Gute Frage.

In meinem Fall ist es so, die Bilder sprechen mich einfach an. Nein kein “Kauf mich!“, eher die Motive darauf, oder anders gesagt: “das was der Künstler damit ausdrücken möchte.” Bilder sind für mich “eingefangene Emotionen und zu Papier gebracht.”

Außerdem ist es auch so, das ich durch den Kauf dem Künstler so meine Wertschätzung seiner Arbeit gegenüber zeigen möchte. Natürlich könnte man auf sozialen Netzwerke seine Werke verteilen, mit zich #ilike und cool als Kommentar. Nur am Ende des Tages muss er/sie Miete, Strom, usw. bezahlen. Nur mit Aufmerksamkeit geht das schlecht …

Auf jeden Fall soll meine Sammlung keine Altersvorsorge werden. 😉 Wenn dann sollen Generationen nach mir sich an den Bildern erfreuen.

Witzigerweise denkt meine bessere Hälfte genau so. Nur interessiert sie sich in erster Linie für Autoren. Sie entdeckt zahlreiche über Amazon wo die ihre Romane als eBook einstellen. Natürlich kauft sie auch ihre Bücher später in gedruckter Form, kommentiert sie, und empfiehlt sie im Freundeskreis weiter. Wer englischen Horror mag, einfach fragen. 😉

Wie kam es dazu?

Die Nachtschicht war daran schuld. 😉 2013 lief eine Sendung im Nachtprogramm über einen Maler namens Apitz und war quasi mein “Erweckungsmoment“. Tage danach wurde mir immer mehr klar: “das ist es, diese Motiv musst du haben!” Also besuchte ich seine Seite, suchte ein damals finanziell machbares Motiv aus, kaufte und wartete brav das der Postbote klingelte.

Das kostet aber sicher viel Geld.

Nicht unbedingt.

Mittlerweile gibt es zich Plattformen die Kunst anbieten. In der Regel sind es Nachdrucke von Werke, teilweise Limitierter Auflage und signiert, aber versprochen: für 50 € kann man schönes kaufen. Natürlich sind Originale teurer, dafür hält man aber keinen Nachdruck in der Hand.

Wie komme du zu den Künstler?

Der Apitz kam 2013 via TV zu mir. Danach war fast ein Jahr Pause bis ich feststellte: “in meinem Netzwerken sind ja einige Künstler unterwegs.” Also sieht man sich ihre Werke an, und wenn sie einen faszinieren kauft man. So geschehen mit:

+ Manuela Hoffmann (alias @Pixelgraphix) (de.dawanda.com/shop/pixelgraphix)
+ Klaudia Pirc (alias @Karmastau) (http://www.karmastau.de)
+ Armin Rohr (http://arminrohr.blogspot.de)

Wobei ich noch einige im Hinterkopf habe, nur noch nicht so ganz sicher bin ob ich sie will oder dann doch nicht. Die entdeckte ich durch Zufall auf Plattformen wie etsy oder durch Empfehlungen zb. meiner besseren Hälfte.

Was sammelst du?

Auf den ersten Blick haben fast alle ein großes Übermotiv: Natur. Die 3 Linoldrucke vom Karmastau fallen ein wenig aus der Reihe, sie sind Teil eines noch entstehenden Tierhoroskopes. Am Ende soll es 12 Stück umfassen, bin gespannt was da noch nachkommt, die ersten 3 sind sehr gelungen.

Vom Malstil her, würde ich mich nicht auf einen bestimmten festlegen wollen, das Bild ist die Botschaft, nicht wie es gemalt wurde. Was auf jeden Fall nie geht, ist Abstrakt. Damit kann ich nicht wirklich etwas anfangen. 😉

Ziele? Oder Kunst die du unbedingt noch haben möchtest?

Spannend finde ich gerade Skulpturen, kleinere Gegenstände. Auf jeden Fall halte ich die Augen danach offen. 😉 Ah, ein größere Apitz wäre sehr nett!!

Außerdem möchte ich meine Netzwerke nutzen um noch mehr Künstler zu entdecken, kaufen ( 😉 ) aber auch einem größerem Publikum bekannt zu machen.

Auch ein interessanter Gedanke, wenn auch sehr weit entfernt: eine eigene Galerie, oder eventuell stiller Teilhaber. Denke für zahlreiche Künstler ist es nicht einfach eine Galerie zu finden, die zu ihm passt. Wenn man einfach offen für neues ist, könnte man so einigen Künstler ein “Zuhause” bieten.

Aber das ist nun wirklich Zukunftsmusik.