Hello Alternote

Lange Zeit nutzte ich Evernote als klassisches „Online-Archiv“. Ob Ausgabe „Die Zeit“ oder Backup von nicht so wichtigen Dokumenten, alles wurde dort brav abgelegt. Mit der Zeit enstanden unzählige Notizbücher, ich bin sogar zahlendes Mitglied. Wenn es einen Dienst gibt, denn ich nicht missen möchte dann Evernote.

Ja, damit können auch Notizen oder To-Dos angelegt und bearbeitet werden, nur interessierte mich das nicht wirklich. Oder anders gesagt, ich fand keinen persönlichen Zugang zu dem Thema. Bis, ja bis die erste Beta von Alternote durch’s Web „herum gereicht“ wurde.

Alternote ist eine recht junge App die auf einzelne oder wenn gewünscht alle Notizbücher aus Evernote zugreifen kann. Gerade das macht sie wiederum interessant für mich. Natürlich habe ich die offizielle App von Evernote genutzt, aber um schnell eine Notiz zu erstellen ist sie in meinen Augen viel zu schwerfällig und groß. Denn, sie präsentiert nach start alle Notizbücher, wobei in meinem Fall nur eines bräuchte: das mit Notizen. Alles andere muss nicht sein.

Zurück zur Beta, anfangs fand ich Alternote typisch „Beta“ sprich: ein paar mal stürzte sie ab, dann dauerte ein sync unterschiedlich lang, es steckte alles noch in Kinderschuhe. Doch die hat Alternote abgestreift und präsentiert sich in einer sehr stabilen 1.0.4. Version mit interessanten Feature und mit vernünftigen Preis bei dem ich letztendlich nicht Nein sagen konnte.

  • ablenkungsfreies Schreiben
  • wahlweiser Sync von unterschiedlichen Notizbüchern
  • erstellen von To-Do Listen
  • markieren von wichtigen Notizen
  • schnelles einfügen von Links
  • schnelle und einfache Textbearbeitung
  • unterschiedlichen Hintegründe
  • 3 Tage Trial Version danach kostet Alternote 6,99 €

Und da ein Video mehr als 100 Wörter sagt:

Fazit:

Alternote eine App genau nach meinem Geschmack um noch mehr Nutzen aus Evernote zu ziehen. 😉

Klarer Apptipp für Evernote-Jünger die mit Mac arbeiten.