Hello Mint (die dunkle Seite)

mintJa, mit Mint ist nicht alles optimal es hat auch eine dunkle Seite. Reden wir nicht lange um den heißen Brei herum: „Die fetten Jahre sind vorbei“. Definitiv.

Betrachtet man die Addons die in Mint integrieren werden können stellt man dabei schnell fest: ab 2010 war der Ofen aus. Kaum noch Updates, viele Links führen zu 404 Seiten, kaum frische Addons.

Und nun?

Wer sein Mint aufbohren will sollte da als erstes PeppermintTea besuchen. Gelistet werden viele Erweiterungen, einige laufen zwar auf 404 Seiten heraus andere sind noch vorhanden. Auch nicht zu unterschätzen sind Portale wie Pinboard oder Delicious. Dort legen viele ihre Links ab, einige auch zum Thema Mint. Dennoch sollte man immer gefasst sein auf eine tote Ratte Seite zu treffen. 😉

Bitte nicht falsch verstehen, Mint ist eine tolle Sache, es gibt coole Addons, man erhält wirklich genau das was man benötigt. Einziger Wermutstropfen, die Community um Mint herum ist eingeschlafen.

Noch was?

Ja klar. Anfangs war ich recht skeptisch warum ich ausgerechnet 30 Dollar „für ein paar Addons“ ausgeben sollte, jetzt sehe ich das als eine richtige Entscheidung. Man bekommt für das Geld ein gutes Werkzeug zur Hand, ohne dabei Thema Datenschutz mit den Füßen zu treten. Merke, es muss nicht immer gleich Google Analytics oder zu Piwik sein. Wobei zur Not würde ich mich eher für Piwik entscheiden.

Meine Lieblingsaddons haben sich auch herauskristallisiert, sind sogar weniger als ich dachte:

  • Default Pepper
  • Backup/Restore
  • Trends
  • Outbound
  • Sparks!
  • Bird Feeder
  • User Agent 007
  • Crawlers Pepper (wobei der nicht so richtig will)

One more things

Gibt sicher einige die sich jetzt fragen: „Und wie unterbinde ich das, ich will nicht das mich Mint beobachtet“. Die meisten Adblocker kennen und unterdrücken es gerne. Mit Adblock und Ghostery klappt das schon mal sehr gut. Kleine Bemerkung zum Schluss, Ghostery sollte man mit Vorsicht genießen.