Kunstbetrachtungen

Kunst oder, die Welt in der Welt

Kann mich noch ganz gut an meine erste, bewußt, besuchte Kunstausstellung erinnern. Schwerpunkt: „Rembrandt.Radierungen“ Am Eingang erhielten alle Besucher ein Vergrößerungsglas, war leicht irritiert darüber.

Machte danach aber Sinn, einige gezeigte Werke waren wirklich sehr klein, sehr fein, und wenn man sie durch das Vergrößerungsglas betrachtete war es wie ein Blick in eine kleine Welt die in einer viel größeren steckt. Faszination Kunst.

Leider konnte Rembrandt nicht mehr gefragt werden was er sich zu seinen Werken gedacht hat. Daher, wenn ihr die Möglichkeit habt bei einer Ausstellung auch den Künstler Vorort zu treffen, fragt ihn ruhig zu seinen gezeigten Werken aus. Vor allem, achtet darauf was ihr über ein Werk denkt und was er dazu sagt. Stimmt eure „Deutung“ mit ihm überein, oder liegen Welten dazwischen? 😉

Soll ja Menschen geben die vor Bilder stehen und können absolut gar nichts damit anfangen. Denkbar, weil gezeigtes Kunstwerk soo abstrakt ist das kein Mensch darauf kommt wieso es ausgerechnet „Hund im Schnee“ heißt. Oder weil der Betrachter einfach keine Fantasie hat …

Wie auch immer, für mich sind Kunstwerke ein Blick in eine neue interessante kleine Welt. Die verlangt erkundet zu werden. Auch ein „Hund im Schnee“. 😉