Lost & Found Teil ll

Die letzten 2-3 Jahre standen unter dem Motto: “New Year,new me”. 2017 kommt wiederum mit neuem Motto um die Ecke: “Verloren geglaubtes, kehrt zurück.”

Im Teil 1. ging es um Comics, aber nicht nur die sollen 2017 eine Wiedergeburt erleben …

Part 2. Kunst

Als kleiner Pimpf war es Standard mit den Eltern ins Museum zu gehen, oder zu Fotoausstellungen. Natürlich Kino oder Theater, Kultur muss sein. Dann wird man erwachsen, mit eigenen Eltern ausgehen ist auch nicht mehr so „hipp“, man steht auf eigenen Füßen und geht eigenen Wege, wobei die immer seltener in Richtung Kultur gingen.

Nur mit der Zeit kommt auch hier eine Trendwende. 2-3 Konzerte pro Jahr sind mittlerweile Standard, da nimmt Mensch lange Fahrten und hohe Preise gerne in Kauf. Oder anders gesagt, das ist es mir Wert.

Die nächste Stufe ist auch hier gezündet: Kunstbücher. Keine Werbung, aber ich kann die „Kleine Reihe des Kölner Taschen Verlag hier nur empfehlen. Weihnachten 2016 gab es 3 Ausgaben (zum sensationell günstigen Preis von 9,99€ pro Band), seitdem wächst die Sammlung immer weiter und End ist noch nicht in Sicht. Jeder Band behandelt einen Künstler und bietet einen guten Überblick über sein Werk. Merkt man: „Hey, ich möchte mehr über Ihn oder Sie wissen“ kann man sich anschließend noch weitere Bücher kaufen. Passiert hingegen (bei Dali erlebt) das man Ihn oder Sie nicht versteht, oder anders gesagt: „man wird nicht warm mit den Werken“, ok, dann ist es halt so. Nur 9,99€ in den Sand gesetzt, wobei man das Buch auch weiter verschenken kann.

Interessant anzusehen: irgendwie wählt man die Bücher bzw. Künstler unterschwellig aus. Ich bin begeistert von Bauhaus. Wie es der Zufall will, haben die meisten Künstler die ich interessant finde einen Bezug zu trommelwirbel … Bauhaus. 😉 Gropius, Klee, Mies van der Rohe. Gerade letzterer, ein Traum!! Nicht zu vergessen, wobei er keinen Kontakt zu Bauhaus hat: Wright. 1x Fallingwater sehen, und Guggenheim. Aber halt, erst Ära Trump überstehen werden bevor ich US-Boden betrete.

Dank ARTE & Internet ist auch kein Problem gemütlich auf dem Sofa eine Oper anzusehen. Profitipp!! Wichtig, wichtig, immer darauf achten ob deutscher Untertitel angeboten wird! Nicht jeder kann italienisch. 😉 Achtung: Shakespeare hat kaum Komödien, Verdi ebenso.