Mein Weg zum Mac 11 – Michael

In der neuen Reihe “Mein Weg zum Mac” beschreiben Mac-User ihren ganz persönlichen Weg in die Apple Welt. Wenn auch du deine persönliche Geschichte darüber schreiben möchtest, hinterlasse einfach einen Kommentar. Ich komme dann auf dich zu.

Mein Weg zum Mac bzw mein weg zu Apple war eher ein schleichender Prozess. In meinem Elternhaus zog soviel ich weiß als erstens ein 386er in den Haushalt ein. Ich glaube nicht das mein Vater damals nach einer Alternative gesucht hat. Ein Windowsrechner war einfach zu bekommen und das zu einem relativ günstigen Preis. Also wurde ich schon von Kindesbeinen an mit der Windowswelt konfrontiert. Mein Vater wollte noch dazu immer auf dem neusten Stand sein und so wechselte ein PC nach dem anderen. Immer nach dem Motto immer schneller und leistungsstärker. Natürlich war ich immer mit dabei wenn mein Vater sich einen neuen PC besorgte und hin und wieder standen bei MediaMarkt, ProMarkt oder wo auch immer er sich einen neuen zulegt so Exoten mit einem Apfel als Logo durch die Gegend und irgendwie schien sich nicht wirklich jemand dafür zu interessieren aber mich zogen sie schon damals magisch an und ich weiß noch wie begeistert ich vom Design und der einfachen Bedienung war. Mein Vater aber meinte immer nur die können nichts, sie sind zu teuer und es gibt keine Programme dafür.

Als ich dann von zu Hause auszog und mir einen eigenen Rechner zulegen wollte musste ich meinem Vater in einem Punkt recht geben sie waren echt zu teuer. Also blieb ich weiterhin in der Windowswelt und ärgerte mich regelmäßig über das System. Das erste Apple Produkt was dann bei mir einzog war ein iPod nano der 3. Generation und damit auch iTunes und was soll ich sagen endlich hatte es ein Ende mit doppelten Lieder in den Unterschiedlichsten Unterordnern und Playlisten. Als ich dann einen Laptop braucht stellte sich wieder die Frage ob es finanziell machbar wäre ein MacBook zu kaufen. Hätte auch funktioniert aber leider hatte mein Vater ein zweites mal recht da die Programme die ich brauchte nicht darauf liefen. Also entschied ich mich für einen Dell. Aber ich behielt Apple in den Augen. Dann kam das Jahr 2007 und das iPhone auf den Markt und revolutioniert den kpl Smartphonemarkt und ich kam mir mit meinem HTC Tytn ziemlich erbärmlich vor. Trotzdem dauerte es bis zum Dezember 2009 und ich konnte ein 3GS mein eigen nennen und was soll ich sagen ab da an war es um mich geschehen.

MediaMarkt hatte dann im Januar 2010 die geniale Idee das man das Geld zurück bekommen würde wenn man die Richtige Zahl auf seinem Kassenbon stehen hatte. Nun ja ich dachte mir neues Jahr und neues Glück probierste aus und wenn nicht gibste ihn wieder zurück. Kurzer rede langer Sinn MediaMarkt spielte da nicht mit 2x konnte ich sagen das es bei dem und dem MediaMarkt einen besseren gibt aber aller guter Dinge waren nicht drei und so hatte ich mehr oder weniger ein freiwillig eine MacBook Pro zu Hause. Bis heute habe ich diesen Schritt nie bereut ich würde zwar niemals nie sagen aber im Moment gibt es für mich keinen Weg zurück. Auch werde ich nie ein Windowssystem auf meinem Mac installieren. Endlich haben die Systemabstürtze und Neuinstallationen ein Ende und selbst meine Frau arbeitet jetzt zwar nicht gerne am Computer aber sie arbeitet daran und vor allem geht sie mir nicht mit irgendwelchen Popup-Fenstern auf die Nerven. Mittlerweile haben die verschiedensten Geräte den Weg in unseren Haushalt gefunden neben dem iPod der nicht mehr benutzt wird und dem MacBook Pro, gibt es neben dem 3GS das 4S, die Apple TV 3. Generation, das iPad mini, Airport Express und Extrem.

Ich bin zu einem richtigen Fanboy muttiert wobei ich trotzdem nicht alles gut finde was Apple so treibt. So sind in jüngster zeit doch einige Dinge passiert die unter Steve so denke ich zumindest nicht passiert wäre z.B. das Karten „Desaster“ Verzögerungen von iTunes 11 usw. Mir persönlich schreibt Apple zu viele Dinge vor bzw. entscheidet was ich wie nutzen soll z.B. das ich unter iOS 6 keine Lieder mehr selbst löschen kann (iTunes Match). Trotz allem ist für mich Apple immer die erste Wahl da es mehr Argumente dafür gibt als dagegen und damit habe ich auch schon den ein oder anderen zu Apple verholfen. Was den Tabletmarkt angeht dürfte es eh keine 2 Meinungen geben.

Was ich mir von Apple in Zukunft wünsche ist ein Fernsehgerät und das sie nicht auf den Zug der Konkurrenz aufspringt und immer kürze Produktzyklen, wie bereits mit dem iPad 3 und 4 geschehen, einführen. Auch die ganzen Patentstreitigkeiten behindern mehr als das sie nutzen auch wenn ich Apple in mancher Hinsicht verstehen kann. Dank des Hypes um Apple wird es leider keine Überraschungen mehr auf den Keynotes mehr geben was ich persönlich sehr schade finde aber vielleicht schaffen sie es ja wieder. Schließlich läst sich eine Produktion im eigenen Land besser überwachen als in China. Lassen wir uns doch einfach überraschen und suchen nicht jetzt schon nach dem 5S, Apple TV usw. bei google.

Ich hoffe nur das Apple sich weiterhin an Steves Worte erinnert

„Stay hungry, stay foolish“