HappyBuddha

Metamorphose Teil 2

Neuland

  • Weil ich es kann
  • Weil es mein Leben ist
  • Weil es Augenblicke sind, die mir gehören
  • Weil es Augenblicke sind dir mir persönliche etwas bedeuten und
  • Weil ich (Hand auf Herz) eigentlich gar nicht wissen will, was ihr treibt, wo ihr seid, was ihr eßt, trinkt. Sorry, ist so.

Ja aber!!!

Ja, erwischt, nutze auch Instagram, Facebook und Twitter. Also:

  • “Da siehst du aber auch was andere tun.”
  • “Du postest aber auch was du gerade machst.”
  • “Wenn du es wirklich ernst meinst, dann melde dich ab.”
  • “Moment, wie meinst du das eigentlich?? Was willst du überhaupt??”

Gegenkultur

Alan Moore hat in einem Interview mal gesagt: es gibt aktuell keine Gegenkultur zur aktuellen Kultur. Klingt schrägt, ist es nicht. Damals™ hatten “wir” die Punks die gegen das Establishment protestierten. Und jetzt?? Wo sind die anderen? Die eben nicht mitmachen bei Facebook und co? Die noch Augenblicke genießen ohne sich “verpflichtet” zu fühlen sie mit anderen zu teilen? Oder ohne sie mit anderen teilen zu wollen.

Irgendwie fühlt sich alles so gleich an, so weichgespült, niemand da der sich an der Gesellschaft reiben will? Oder anders gesagt, er wird sicher einige geben, aber eher als Einzelkämpfer gegen den Rest der Gesellschaft. Nur, zusammen ist man stark, als Individuum geht man schnell unter, wird frustriert und gibt dann auf. “Willkommen im Collectiv.”

Vielleicht steckt da Potenzial zu einer neuen, radikalen, Gegenkultur. Und ich meine nicht etwas in der “Minimalismus” Art, es sollte schon “Anti-Digital” sein. Oder “Nicht-Mitmachweb” …. ? 😉 Gehen wir es mal an… im nächsten Teil. 😉

4 Comments

  1. Wo sind die die sich nicht verpflichtet fühlen jeden Moment zu teilen? Wir sehen sie einfach nicht, sie sind nicht in unserer Filterblase. Es gibt sie, bestimmt. So wie Schrödingers Katze…

  2. Ich las vor einer Weile mal von der “Helene-Fischer-Isierung” der Jugendkultur. Das fand ich sehr treffend.

Leave a Reply