Metamorphose

Letztens ein sehr interessantes Wochenende erlebt. Wir waren in einer grĂ¶ĂŸeren Stadt um, unter anderen ein Konzert zu besuchen. Ihr merkt schon, drĂŒcke mich da leicht schwammig aus, aber werdet schon noch merken warum. 😉 Versprochen.

Kopf hoch

Ja, ich gehöre zur Kategorie: „Steigt in sein Auto, fĂ€hrt zur Arbeit, fĂ€hrt danach wieder heim.“ Sprich, fahre so gut wie nie mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bahn oder Bus. Letztes Wochenende S-Bahn gefahren und war total fasziniert wie viele dabei auf ihr Smartphone schauten. Echt jetzt. Ok. Der eine oder andere nicht, starrte mich an, ich starrte zurĂŒck. 😉 Aber hey, gerade in der Dunkelheit total faszinierend, Gesichter nur vom Licht kleiner Smartphones erleuchtet, hat was. Oder dann doch nur Menschen die sich andauernd mit anderen austauschen mĂŒssen? Oder Angst haben etwas zu verpassen … ?

Schon gesehen??

Wie anfangs erwĂ€hnt war ich auf einem Konzert. 1 Jahr darauf gefiebert. Sogar Kopp darĂŒber gemacht: „was ziehe ich an…“ Wie auch immer, letztendlich ein sehr, sehr geiler Abend, und natĂŒrlich waren sie auch da. Smartphones. Genauer gesagt, Menschen die mit ihren Smartphones das Konzert filmten. NatĂŒrlich. Kann man ja machen, wobei, wenn ich ehrlich bin: fand es doof. Ok, auch selber 3 Fotos geschossen und 4 kurze Videosequenzen aufgenommen. Aber letztendlich entschlossen: Speicher den Abend in meinem Kopf, und nicht als Foto auf irgend einer Festplatte. Und teile es gar nicht (und hier schließt sich der Kreis) in einem sozialen Netzwerk. Warum? Steht im 2ten Teil 😉

Schreibe einen Kommentar