Minimal Messenger

Man kennt es ja: „ein neuer Messenger in der digitalen Stadt!“ Große Aufregung:

  • natürlich wird umgehend Account angelegt (wenn später nicht genutzt, hat man wenigstens der geliebte Nickname besetzt. Stichpunkt „digitale Identität“)
  • nach Freunden suchen die ihn ebenfalls nutzen könnten bzw ihnen empfehlen
  • im Idealfall dadurch neue interessante Menschen entdecken
  • Wenn alles schief läuft, entsteht eine neue Blase mit alten Kontakten 😉

Aber, auch bereits erlebt: das Interesse lässt nach, die App wird vernachlässigt, man loggt sich immer seltener ein, oder Messenger wird komplett eingestellt. Aber (ungeschriebenes Internetgesetz) der nächste Messenger steht irgendwo bereit, muss nur noch gefunden werden…

Und so kommt das mit der Zeit jede Menge Messenger auf dem Smartphone „abhängen“. Was nun?

Möglichkeit A.

„Ist halt so, viele Kontakte, viele Messenger.“ Wenn A. zusagt, einfach alles so weiter laufen lassen.

Möglichkeit B.

„Weniger ist mehr, gilt auch für Messenger“ Wenn B. zusagt dann „Herzlich Willkommen“. Ziel ist: so wenige Messenger wie möglich zu nutzen um zugleich so viele Freunden wie möglich zu 1 behalten.

Fakt ist: es gibt keine perfekte Lösung. Eher muss ein Kompromiss gefunden werden, mit dem man selber gut leben kann. Das ist meiner:

  • kleine Übersicht erstellen, wer welchen Messenger nutzt
  • Schnittmengen ansehen, sprich, welche Messenger werden von den meisten genutzt
  • diese bleiben, alle anderen fliegen. Hier bleiben Telegram, Threema, iMessage, Signal
  • denkbar wäre auch: im Freundeskreis für bestimmten Messenger trommeln und dafür begeistern (Erfolg nicht garantiert)

Plan B., bzw Plan C.

Ja, ok. Man sollte immer einen Plan B oder wenn B versagt Plan C im Sack haben. 😉 Na, wie und wo kann man die meisten erreichen? Richtig: auf Facebook und Twitter. Was auch immer gut geht, gerade bei Blogger, die klassiche Mail aus dem Impressum. Oder wenn bekannt, ist ein Telefongespräch auch nicht von der Hand zu weisen.

Möglichkeit C. Multi-Messenger

Eigentlich ein Sonderweg aber auch ganz nett. Angenommen nutze 5 Messenger und möchte nicht dafür 5 Apps installieren. Dann lieber zu FRANZ & CO greifen, da greift eine App bis 20 Dienste ab.


Frage: wie seht ihr das Thema? Interessiert mich brennend. 😉


Demnächst: Minimal und News. Lese auch Minimal

1 Freunde verlieren kligt auch sehr hart, geht eher darum „schnell eine Möglichkeit haben jemanden bestimmten in einer bestimmten Situation zu erreichen“