Mister Postmen

Seit einer Woche schreibe ich wieder Briefe. Ok, nicht auf Papier und auch nicht mit FĂŒllfeder, aber immerhin Briefe. 😉 Dazu brachte mich „Slowly“ .

Ich meldete mit einer eMail an, gab einige Interessengebiete sowie Fremdsprachen und Muttersprache an und danach konnte es los gehen:

  • mit paar Klicks suchte ich Menschen die Ă€hnliche Interessen habe wie meine
  • oder die zb. nur Englisch sprechen (mit denen könnte ich eigene Fremdsprachenkentnisse wieder auffrischen)

Sehr positiv:

  • jeder Account hat nur einen Nickname (Klarnamen muss anfangs nicht sein, kann man im Laufe der GesprĂ€che austauschen, oder auch nicht)
  • jeder Account hat nur ein witziges gezeichnetes Profilfoto (super, möchte reden und keine Fotos bestaunen)

Der Knaller: Ich lernen wieder zu warten. Richtig gelesen. Schreibe ich einen Brief nach Japan, dauert es paar Stunden bis er dort ankommt. Im Zeiten von WA und Co, eine schöne Erfahrung. Gerade wenn man es gewohnt ist: Senden, Empfangen, Antworten, am besten noch gleich.

SO, muss wieder weiter, Briefe beantworten. 😉