piranja cola

Wer mich auf Twitter oder Facebook verfolgt, wird sicher letzte Woche mitbekommen haben das ich an einem „Koffeinhaltiges Treffen“ teilnahm.

Genauer gesagt, traf ich Waldemar Berghof der Man hinter piranja cola.

DIE Cola die auf Twitter und Facebook in aller Munde ist, aber noch nicht offiziell kaufbar, wird sich aber ab dem nächsten Wochenende ändern, dann werden die ersten Flaschen in Bars und Clubs im Nauwieser Viertel ausgeliefert. Wobei es auch schon ein Angebot gab piranja cola im großen Stil auf den Markt zu bringen, das aber nicht der Philosophie von Waldemar entspricht. Sein Ziel ist es, erst das Saarland zu erschließen und dann der Rest von Deutschland.

Bevor ich Waldemar traf, beschäftigte mich ein Gedanke am meisten: wie kommt man auf die Idee eine neue Cola zu kreieren. Der Markt ist doch riesig und sicher übersättig. Umso erstaunter war ich, als Waldemar erzählte das er sein Studium der Finanzdienstleistungen erfolgreich abschloß aber keinen gut bezahlten Job antrat, sondern sich überlegte was „sein“ Projekt, seine Herausforderung werden soll.

Seine Liebe zu Musik brachte ihn letztendlich auf die Idee ein neues Getränk zu entwickeln. Waldemar berichtete auch von dem abenteuerlichen Weg den er ging bis: die richtigen Flaschen gefunden wurden, das Rezept fertig. Übrigens, eine passende Abfüllanlage ist auch nicht so leicht zu finden 😉 Dabei sollte man auch nicht vergessen, das ganze geschah ohne Unterstützung von Banken. Die hätten es wahrscheinlich sowieso nicht verstanden. 😉

Die ganze Mühe hat sich aber gelohnt !!

Herausgekommen sind 4 verschiedene leckere Colasorten: Klassisch, Leicht, mit Kaffee- und mit Chili-Cola dich ich auch vorab testen durfte. Was gleich auffällt, der Zuckergehalt ist viel geringer als bei anderen Cola-Sorten, dafür der Koffeingehalt höher. :>

Sehr gut gewählt der Namen, den man nicht so leicht vergisst und Werbesprüche die hängen bleiben. Außerdem, dank eines großen gut funktionierenden Netzwerkes gibt es jetzt schon viele Anfragen, sogar von Bands die wünschten von piranja cola auf ihren Konzerten gesponsert zu werden.

Nicht zu vergessen seinen Freundeskreis, der mit Rat und Tat zur Seite steht, sei es der Internetkommunikator Dirk Forster oder Flo das piranja cola Maskottchen. Alles sind Teil der piranja – Familie, von der wir sicher noch mehr hören werden. :coffee:

Ich jedenfalls warte schon ganz ungeduldig darauf mir der ersten Kasten „Kaffeecola“ zu kaufen. :))