Quickcal

Eines kann man mir nicht nachsagen, ich sei nicht begeistert was die Nutzung von Kalender-Apps betrifft. Siehe dazu „Diacarta„, „CalendarBar“ oder auch „Busycal Mac„. Aber wie so oft im Leben, hat alles ein Ende. Spätestens wenn eine neue App auf dem Markt kommt, die das Dagewesene in den Schatten stellt. In meinem Fall: Quickcal.

 

Optisch gar nicht mal so der Hinguger dafür aber mit guten inneren Werten.

Das Beste -> die Autovervollständigung. Ich habe zb. einen Termin beim Zahnarzt. Nächsten Freitag. Also öffne ich einen neuen Eintrag, und schreibe los: Freitag, Zahnarzt, 13:34 bis 18:00. Was passiert? Quickcal, erkennt das nächster Freitag der 03.02.2012 ist, erkennt automatisch die Uhrzeit, und ich muss nur noch mit „Eintragen“ den Termin bestätigen. Sollte ich an dem Tag bereits einen weiteren Termin haben, bemerkt er das und macht mich darauf aufmerksam.

Natürlich kann ich damit auch TO-DO’s verwalten, einfach ein “ T “ vor der Notiz eingeben und er schaltet automatisch um. Danach einfach weiter schreiben. Wer schon „Alfred“ „Launchbar“ oder „Quicksilver“ benützt, kann dank Integrationsnummer, auch diese Apps nutzen um schnell einen Termin anzulegen.

Google-Jünger erfreut die vorhandener Schnittstelle um auch ihren Google-Kalender einbinden zu können. Ansonsten lässt Quickcal kaum Wünsche offen:

  • bis zu 7 Tage Vorschau
  • Standardkalender einstellbar
  • Erinnerungsliste einstellbar
  • Erinnerung einstellbar (wichtig für vergessliche mich mich)
  • Growl am Bord

Quickcal ist verfügbar für den Mac: Preis 2,39 und iPhone/iPad Preis 0,79 Cent. Ein fairer Preis! In dem Sinne, herzlich Willkommen neue Kalender-App!