Reingelesen: Päng

Das erste Mal las ich auf Blog & Bleistift über das Päng Magazin, und es hörte sich gar nicht gut an.

Die 5te Ausgabe sollte endlich gedruckt werden, nur leider reichte das Geld nicht. Also startete man schnell eine Crowdfunding Kampagne und dank zahlreicher Teilnehmer gab es ein Happy End und diese Ausgabe liegt nur vor mir.

Was einen erwartet?

Knapp 100 Seiten aufgeteilt in 3 große Themengebiete, insgesamt 19 Artikel, dazu Impressum, Danke und Höhepunkt.

Der Inhalt?

Es sind kleine aus dem Leben gegriffene Geschichten die man anderswo nicht findet und die dieses Magazin so liebenswert machen. Da wäre die Band DIN Martin die auf ihrer Tour ohne „Sex Drugs and Rock’n Roll“ begleitet wurde, oder Gabriela Silva Leite und ihr Modelabel „daspu“ bestehend aus Prostituierte.

Natürlich gib es auch witziges: „How to be a Grillmaster“ oder leckere Cocktailrezepte. Auf jeden Fall, ein frisches unverbrauchtes Magazin bei dem man sich auf weitere Ausgaben freut.

Steckblatt

Name: Päng
Erscheint: 4x pro Jahr
Abo: 24 €
Einzelausgabe: **6 €

Mehr aus der Rubrik Reingelesen