Und jetzt, die Werbung

Vor ein paar Wochen las ich einen Blogeintrag über eines DER Themen in der Bloggeria, die Werbung. Die Blogbesitzerin, fragte damals in die Runde wie uns Lesern ein gesponserter Eintrag auf ihrem Blog gefallen würde. Es entstand eine interessante Diskussion, die nicht beleidigend wurde, alles sachlich, wunderbar. Letztendlich, entschied sie sich den Eintrag dann doch nicht zu posten, aus Respekt treue Leser zu verlieren. Ich will und kann sie nicht dafür verurteilen, „Ihr Blog ihre Regeln“. Nur, würde ich mir keinen Kopp darüber machen und es einfach durchziehen.

Warum?

Sehen wir uns dazu doch nur einfach mal um. Werbung im TV, Zeitung, am Straßenrand. Sie ist überall, und wir haben mit der Zeit gelernt sie gut auszublenden. Kinder staunen vielleicht noch über ein paar Plakate, aber je älter desto weniger Aufmerksamkeit. Ok, nackte Haut zieht, aber das war’s dann auch.

Aber Werbung in Blog? Iiiih! Geht doch gar nicht! Sicher? 😉

Wie viele haben schon Fotos gesehen, und im selben Artikel schreibt der Autor dazu „habe ich mit Kamera xyz gemacht„? Oder kleiner Tweet „Endlich unterwegs Twittern mit dem iPhone, ich bin jetzt auch dabei.Freude. 🙂“ Was ist das, wenn auch unbewußt und sicher nicht beabsichtigt? Werbung.

Kommt aber noch besser..

Vorstellungsgespräch. Automatisch setzen wir alle Hebel in Bewegung um dabei so gut wie es nur geht auszusehen. Wir bereiten uns mit Wissen vor, um zu glänzen und hoffen letztendlich die offene Stelle zu bekommen. Was ist das? Werbung, in eigener Sache. Wir verkaufen uns. Was nichts schlimmes und ungewohntes ist. Wir machen das schon ein ganzes Leben lang, in der Schule, um beliebt zu sein, später um einen Lebenspartner zu finden, im Beruf um Erfolg zu ernten. Wir setzen dabei: Kleider, Gestik, Mimik, Accessoure ein, damit Menschen einen bestimmten Eindruck von uns bekommen, sogar jetzt wenn ihr diese Zeilen lest. 🙂

Noch Fragen? 🙂