Venus. Die nackte Wahrheit.

Die Doku durch soziale Medien empfohlen bekommen und anfangs gezögert. Lag aber komplett falsch „Venus“, kommt feinfühlig daher und hat den einen oder anderen bewegenden Moment. Ging mir jedenfalls so, 2x großen Kloß im Hals.

Noch zu sehen auf “ARTE”

Um was es geht:

„Sie wollten einen erotischen Film über die Geschichten echter Frauen machen und schufen das ergreifende Porträt „Venus“. Im März feierte der Dokumentarfilm der Däninnen Lea Glob und ­Mette ­Carla ­Albrechtsen in ihrer Heimat Kinopremiere.

Motiviert wurden beide durch eigene Frustration und Fragen bezüglich Sexualität, Körper und Weiblichkeit. Während Albrechtsen ihr jungenhaftes Aussehen verunsicherte, gelang es Glob nicht, eine eigene Perspektive auf ihre Sexualität zu bekommen. „Ich betrachtete mich immer von außen, mit einem männlichen Blick.“ Mit „Venus“ wollten sie Frauen eine Sprache geben, sich mithilfe weiblicher Spiegelbilder selbst verstehen.“