White Bock „Mein sicheres Internet“

Bitte schön, wollte schon läger das Thema anpacken, jetzt ist die Zeit gekommen. Das „White Book“ zum Thema „Mein sicheres Internet“. „White Book“ >> a book of rules, standards, or records, especially an official government report, bound in white.

Ist nicht 100% in Stein gemeißelt, die eine oder andere Regel wird noch ergänzt, oder komplett gestrichen.

Prinzipiell:

  • gibt keine 100 % Sicherheit
  • man kann es Angreifern trotzdem schwer machen (siehe 2FA)
  • traue niemanden
  • überlege gut bevor du etwas online stellst, auch wenn es verschlüsselt ist

Messenger:

  • Im Freundeskreis umhören wer was nutzt
  • überlege welche Messenger du selber nutzen möchtest
  • nie Missionieren
  • lieber nüchtern erklären man nutzt gerne andere Messenger
  • Neugier wecken
  • Feature hervorheben
  • selber auch Flexibel sein, nicht nur das von anderen verlangen
  • wenn vermeidbar keinen Messenger nutzen der Handy Nr. benötigt

Cloud:

  • Überlegen was ist sicherer, btw. wer wird eher angegriffen: große Cloud Anbieter oder kleine Lösungen wie Owncloud.
  • Private Dokumenten NIE in die Cloud schieben. Wenn trotzdem sein muss, vorher mit Boxcryptor oder Cryptomator verschlüsseln. Gerne auch mehrere Ordner übereinander. Modell „Matroschka“

Mail:

  • Einweg Mailadressen nutzen, gerade wenn man nicht mit Spam überlaufen werden will

Passwörter:

  • immer unterschiedliche nutzen
  • gut verwalten mit entsprechender Apps
  • Sync nur via WLAN, wenn vermeidbar nicht in der Cloud speichern (schon gar nicht bei Google)

To be continued

Ein Kommentar

John 22. September 2019 Antworten

Gut gebrüllt Löwe. 😉 Bin da voll bei dir.

Leider ist beim Synchronisieren per Wlan noch sehr viel Luft nach oben. Zu viele Apps haben das noch immer nicht im Angebot.

Schreibe einen Kommentar