Mein Evernote

Evernote Ausschlaggebend für diesen Artikel war ein Gespräch mit @pfitz. Dabei ging es um die 2te Ausgabe von Buchtipp:Evernote und das er praktische Beispiele sucht wie Evernote im Alltag eingesetzt werden kann. Fast zeitgleich rief Sebastian Brinkmann zu einer Blog-Parade auf: “Wie Journalisten Evernote benutzen”.

Ich bin kein Journalist, dennoch nutze ich Evernote sehr intensiv und habe paar Tipps auf Lager.

Beginn und Umfang

Meine ersten Einträge sind aus Mai 2010. Damals gab es einen überraschenden Todesfall im Freundeskreis und ich speicherte alle Online-Artikel die ich dazu fand ab. Danach war ein paar Monate Stille, ab Februar 2011 war dann endgültig das Eis gebrochen ich speicherte immer mehr in Evernote. Mittlerweile sind es 2777 Artikel, viele Fotos, ein kleines Die ZEIT Archiv, viele PDF’s. Und es kommt monatlich noch mehr dazu.

Evernote unterwegs

Anfangs nutzte ich noch die offizielle iPhone App um schnell ein Foto oder Notiz zu speichern. Danach erhielt die App einen Relaunch und war in meinen Augen nur noch “verschlimmbessert”. Ich löschte sie und nutze stattdessen EverClip. EverClip ist einfach gehalten und sehr effektiv. Unterwegs rufe ich keine gespeicherten Inhalte ab, daher ist EverClip perfekt für meine Bedürfnisse, ich möchte einfach nur speichern, gesichtet und verarbeitet wird später.

Evernote am Mac

Da greife ich gerne zur offiziellen Mac-App. Außerdem nutze ich in Safari den Evernote Web Clipper. Mit der Zeit entstanden unterschiedliche Notizbücher in denen ich mein Notizen ablege. Außerdem teile ich ein Notizbuch mit weiteren Nutzern, Inhalt sind leckere Rezepte. 😉

Evernote und die Anderen

Da kommt die große Stärke von Evernote zum Vorschein.

  • Jeder Nutzer kann zb. eine Adresse einrichten, um Mails zu Evernote zu schicken. Der Inhalt der Mail wird als neue Notizen angelegt. Sehr praktisch um schnell eine Mail mit wichtigem Inhalt zu Evernote zu senden.
  • Sehr praktisch ist auch IFTTT. Damit können ganze Arbeitsabläufe erstellt werden, zb. immer wenn ich ein Bild auf Instagram “like”, landet es im passenden Notizbuch auf Evernote. Natürlich landen auch Bilder die ich selbst auf Instagram oder Flickr veröffentlich als Backup auf Evernote.
  • Viele iPhone-Apps bieten an komplette Inhalte zu Evernote zu schicke. In meinem Fall ist das Instapaper.
  • Auch ein gute Idee, statt Belege auszudrucken schicke ich sie via Druckmenü zu Evernote. Sie landen zwar im Standardnotizbuch, aber mit paar Handgriffe verschiebe ich sie danach in das passende.

Evernote und Ich

Ich kann mir kein besseren “Ideenspeicher” vorstellen als Evernote. Alles von dem ich denke es eines Tages noch gebrauchen zu können, wird dort abgelegt:

  • Handbücher von technischen Geräten (meistens als PDF vorhanden)
  • Belege aller Art
  • Ideen für Geschenke (gerade vor Weihnachten sehr hilfreich)
  • Backup von Adressbuch, Kalender, Bewerbungsunterlagen, Zugangsdaten (natürlich verschlüsselt)
  • Backup von Instagram, Flickr, Instapaper (sollten sie jemals schließen … )

Ok, wenn ihr weitere Tipps und Tricks zu Evernote habt: immer her damit!!! Man lernt nie aus. 😉

This entry was posted in Internet, Kommunikation and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

1 Comment on "Mein Evernote"

Notify of
avatar

Sort by:   newest | oldest | most voted
trackback

[…] Tage möchte ich gerne auch noch einiges zu Alternote schreiben, gerade als bekennender „Evernote-Jünger“. […]

wpDiscuz